logo
logo

Projekte

Ein Präventionsprojekt gegen Überschulung junger Menschen

 

Wofür gebt ihr euer Geld aus? Mit dieser Frage starteten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen des Berufsreifezweiges der Realschule plus an der Römervilla in Mülheim-Kärlich in einen besonderen Vormittag. Im Projekt „Grundlagen finanzieller Lebensführung“ zum Thema „Junge Überschuldung“ lernten die Teilnehmer wichtige Details im Umgang mit Geld und die Wirkung einer möglichen Überschuldung im jungen Alter. Je früher der Eintritt in die Schuldenspirale erfolgt, desto schwieriger wird es auf lange Sicht, sich von der Überschuldung zu befreien. Die Auslöser für Überschuldung junger Menschen sind vielfältig. Neben fehlerhaftem Konsumverhalten sind es vor allem fehlende Finanzkompetenz, also der Umgang mit dem zur Verfügung stehenden Geld und verlockende Finanzierungsangebote, die schnell den Überblick verlieren lassen. Daniel Meyer, Pressesprecher bei Creditreform Koblenz und Projektleiter der Veranstaltungsreihe zeigte den Schülern in vielen Alltagsbeispielen rund um Mobiltelefone, Technik und In-App-Käufe sehr detailliert den Weg in die Überschuldung. Das Präventionsprojekt fand in Kooperation mit den Jobfüxinnen, der Realschule plus an der Römervilla statt. Die Stellen von Frau Lyding und Frau Weber werden durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, dem Europäischen Sozialfonds, der Agentur für Arbeit und der Verbandgemeinde Weißenthurm gefördert.

 

 
Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK